Bleaching

Bleaching

Strahlend weißes Lächeln

Die moderne Zahnästhetik bietet jedem die Chance auf ein strahlendes Lächeln. Die Zahnaufhellung oder das Bleaching ist eine Methode um einzelne Zähne oder ganze Zahnreihen aufzuhellen. Es muss sich heutzutage keiner mehr mit Verfärbungen abfinden. Erhalten Sie weiße Zähne in kurzer Zeit, denn ein strahlendes Lächeln lässt Sie attraktiver aussehen. 

Entstehung von Zahnverfärbungen

Zahnverfärbungen können verschiedene Ursachen haben. Zu den häufigsten gehören das Älterwerden, wobei die typischerweise gelblich-braunen Verfärbungen entstehen. Auch der Genuss von Kaffee, Tee, Rotwein, Cola, Säften, Tabak … hinterlassen Farbpartikel an den Zahnoberflächen. Einige Medikamente können auch zur dauerhaften Einlagerung von Farbpartikeln in den Zahnschmelz führen. Lagern sich diese Stoffe erst einmal in den Zahnschmelz ein, kann auch die beste Zahnreinigung sie nicht mehr entfernen. 

Verfärbungen in Folge von Zahnbehandlungen

Nach einer Wurzelbehandlung können Zähne sich im Laufe der Zeit gräulich verfärben. Auch als Folge eines Zahnunfalls kann es durch den Blutfarbstoff zum Nachdunkeln des Zahnes kommen. 

Vorgang beim Bleaching

Die dunklen Farbpigmente werden mit speziellen carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltigen Substanzen aufgehellt. Je nach Vorgehen können die Zähne um zwei bis acht Farbstufen aufgehellt werden. Welche Methode der Zahnarzt anwendet hängt von der Ursache und dem Umfang der Verfärbung ab. Man unterscheidet grundsätzlich drei verschiedene Methoden. 

Walking-Bleach-Technik

Das ist eine interne Aufhellungstherapie, die bei Verfärbungen wurzelgefüllter Zähne zum Einsatz kommt. Das Bleichmittel wird in den Zahn eingebracht, der Zahn provisorisch verschlossen, bis die gewünschte Aufhellung erreicht ist. Dies kann einige Tage dauern.  


Office-Bleaching

Das Office-Bleaching hilft bei Verfärbungen, die von außen in den Zahn eingedrungen sind. Die Behandlung wird vollständig beim Zahnarzt durchgeführt. Ersteinmal wird vor der Behandlung das Zahnfleisch mit einem Kofferdam-Gummi vollständig abgedeckt. Danach trägt der Arzt ein konzentriertes Aufhellungsmittel äußerlich auf die Zähne auf. Das Bleichmittel muss für einige Zeit einwirken. Die Wirkung kann durch die Bestrahlung mit speziellem Licht, Ultraschall oder Wärme potenziert werden. Sofort nach dem Bleaching kann das Resultat überprüft werden. Je nachdem, wie es ausfällt, werden weitere Termine vereinbart.  

Home-Bleaching

Das Home-Bleaching führen Sie selbstständig zu Hause aus. Der Zahnarzt fertigt in der Praxis zunächst eine passgenaue Schiene aus Kunststoff für den Ober- und Unterkiefer an. Der eigentliche Aufhellungsvorgang wird nach Anweisung des Zahnarztes zu Hause eigenständig durchgeführt. Zahnschiene mit Bleichmittel befüllen und je nach Präparat für eine oder mehrere Stunden tragen. Die Anwendungszeit beträgt ca. zwei bis sechs Wochen.


“Do it yourself” Bleaching

Verzichten Sie lieber auf Drogerieprodukte. Ungenaue Dosierung, schlecht sitzende Universalschienen und bei falscher Anwendung kann es zu Reizungen des Zahnfleisches führen. Auch das Ergebnis ist meist nicht optimal.

Bleaching bei Zahnersatz

Zahnersatz kann nicht aufgehellt werden! Das kann besonders im Frontbereich der Zähne zu kosmetischen Problemen führen. Wer sich dennoch zu einem Bleaching entschließt, sollte gegebenenfalls bereit sein, Zahnersatz bzw. Füllungen farblich anzupassen bzw. erneuern zu lassen. 

Bleaching Risiken

Bei einer gesunden Mundhöhle ist Bleaching in der Regel gut verträglich und mit geringem Risiko behaftet. Voraussetzung dafür ist, dass die Behandlung fachgerecht durchgeführt wird. Zahnfleischreizungen gehören zu den echten Gefahren. Der Kontakt mit dem Bleichmittel muss unbedingt vermieden werden und die Behandlungsweise sollte auf die Problematik abgestimmt werden. Schwangeren Frauen ist von einem Bleaching unbedingt abzuraten.

Voraussetzung für ein Bleaching

Eine Voraussetzung für ein Zahnbleaching sind saubere Zähne! Vorheriges gründliches Zähne putzen mit der Zahnbürste reicht hier nicht aus, es muss eine professionelle Zahnreinigung durch den behandelnden Zahnarzt durchgeführt werden. Erst wenn alle Ablagerungen entfernt sind, kann der Arzt die Art und den Umfang der Verfärbungen bestimmen. Gemeinsam mit dem Patienten kann man dann festlegen welche Zahnfarbe durch das Bleaching erreicht werden soll. Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch sind jedoch Voraussetzungen für das Bleaching. Unbehandelter Karies oder eine defekte Füllung kann Konsequenzen haben. Die Bleichsubstanz kann unkontrolliert in den Zahn eindringen und es können weitere Schäden entstehen.  

Nebenwirkungen beim Bleaching

Durch das Bleaching kann es vorübergehend zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Zahnhälse, wie Kälte, Wärme oder süße Speisen, kommen. Mit Hilfe eines Fluorid-Gels können Sie die Zahnhälse schützen und die Schmerzempfindlichkeit senken. Ziehen Sie in jeden Fall Ihren Zahnarzt zu Rate.

Haltbarkeit des Bleaching-Effektes

Die Haltbarkeit ist je nach angewandter Methode und individuellem Konsumverhalten unterschiedlich. Bei regelmäßiger professioneller Reinigung der Zähne kann das Bleaching im Idealfall bis zu mehreren Jahren halten. Aber bei ungünstigen Voraussetzungen, zum Beispiel durch starkes Rauchen, können die Zähne aber auch schon nach einigen Monaten wieder nachdunkeln. Aus medizinischer Sicht spricht allerdings nichts dagegen, das Bleaching zu wiederholen.